Individuelle Sonderleistungen

 

Therapeutische Hilfen
Entsprechend dem individuellen Bedarf der einzelnen Kinder und Jugendlichen werden in Absprache mit allen am Hilfeprozess Beteiligten therapeutische Hilfen eingeleitet und von den MitarbeiterInnen begleitet und unterstützt. Sollte sich im Rahmen der Hilfeplanung der Bedarf an therapeutischer Hilfe über die vom Sozialversicherungsträger hinaus zu tragenden Kosten ergeben, werden diese im begründeten Fällen im Rahmen der Hilfeplanung beantragt.

Es besteht eine enge Kooperation und eine langjährige gute Zusammenarbeit mit der örtlichen Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Diakoniekrankenhauses in Rotenburg (Wümme), die mit ihrem ambulanten und stationären Angebot in unmittelbarer Nähe unserer Einrichtung ein hilfreicher Partner bei der Erkennung und Behandlung von seelischen Störungen bei Kindern und Jugendlichen ist. In vielen Fällen hat sich eine ambulante oder stationäre umfassende Diagnostik durch die Klinik im Vorfeld oder zu Beginn einer Jugendhilfemaßnahme sehr positiv auf den weiteren Hilfeerbringungsprozess ausgewirkt.  
 

Ambulante Nachbetreuung
In Einzelfällen erweist es sich als hilfreich und erforderlich die Rückführung in die Familie oder die abschließende Verselbstständigung des älteren Jugendlichen oder jungen Erwachsenen in einer eigenen Wohnung ambulant nach zu betreuen, um erreichte Ziele nachhaltig zu sichern oder den abschließenden Integrationsprozess zu begleiten. Basierend auf den § 30 SGB VIII geschieht dies in Form von regelmäßigen Beratung, Begleitung und Unterstützung auf der Grundlage von Fachleistungsstunden deren Höhe im Rahmen der Hilfeplanung ermittelt werden.

 

Einzelunterricht bei Schulunfähigkeit

Ergibt sich zu Beginn der Unterbringung oder im Rahmen des Hilfeerbringungsprozess die Situation, dass auf Grund von Verhaltensdefiziten für einen begrenzten Zeitraum eine Schulunfähigkeit eintritt, wird in Abstimmung mit der Schule und auf Antrag im Rahmen der Hilfeplanung eine Beschulung in Form von Einzelunterricht eingerichtet, mit dem Ziel die Integration in die Regelschule zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu ermöglichen. Die Abrechnung erfolgt auf der Grundlage von Fachleistungsstunden.    
 

Einzelpädagogische Sonderhilfen

Im Rahmen der Hilfeerbringung ist zu Beginn oder im Verlauf des Hilfeerbringungsprozess im Einzelfall eine intensive sozialpädagogische Einzelhilfe erforderlich um die Integration in die Wohngruppe zu ermöglichen oder vor dem Hintergrund massiver Bindungsstörungen Sicherheit und Vertrauen herzustellen. Im Rahmen der Hilfeplanung oder des Aufnahmeprozesses wird dies ermittelt und auf Grundlage von Fachleistungsstunden abgerechnet. 
 
Schwerpunkte und besondere Angebote:

Die individuellen Sonderleistungen dienen zur Unterstützung unseres Kernangebotes. Sie sind darauf ausgerichtet, mögliche besondere individuelle Bedarfe, die sich zu Beginn oder im Verlauf des Hilfeerbringungsprozess ergeben zu entsprechen oder Krisen adäquat zu bearbeiten. Damit soll zum einen ein vorzeitiger Abbruch der Maßnahme oder ein Einrichtungswechsel mit Beziehungsabbrüchen gering gehalten werden. Bis auf die therapeutischen Hilfen sind die individuellen Sonderleistungen nur als vorübergehende zeitlich befristete Leistung zu sehen und werden durch zusätzliche personelle Unterstützung durch sozialpädagogische Fachkräfte durchgeführt.      

   


Ansprechpartner: Peter Fitschen
Industriestraße 17
27356 Rotenburg 
Tel.: 04261-1414
E-Mail: info@hoeperhoefen.de